Sei mobil - auf nach Europa!

Tipps zum Praktikum im Ausland. Ein Service der Geschäftsstelle für EU-Projekte und berufliche Qualifizierung der Bezirksregierung Düsseldorf.

Aktuelles

Studienbesuch im Albeda College in Rotterdam zum Thema "BOV" – Beroepsonderwijs voor vluchtelingen

Studienbesuch Albeda CollegeDie Arbeit mit Flüchtlingen stellt Berufskollegs jeden Tag erneut vor Herausforderungen. Können wir von europäischen Nachbarn lernen?
Vom 09. bis zum 11. Oktober 2017 informierten sich 15 Kolleginnen und Kollegen von Berufskollegs im Regierungsbezirk Düsseldorf am Albeda College – eine einem Berufskolleg entsprechenden Einrichtung in Rotterdam - über die niederländischen Erfahrungen mit ihrem Integrationssystem und dem Unterrichtsfach Niederländisch als Fremdsprache (Zweitsprache?). Die deutschen Gäste unterrichten in sogenannten IFK-Klassen (Internationale Förderklassen) oder sind als Bildungsgangleitung oder erweiterte Schulleitung verantwortlich für diese Bildungsgänge.

Weitere Aspekte der Fortbildung waren die Erkundung der Konzepte und Umsetzungen der Arbeit mit Flüchtlingen im niederländischen Berufsbildungssystem und die Frage, inwieweit sich diese auf das Berufsausbildungssystem in NRW übertragen lassen.

Der Studienbesuch wurde von der Geschäftsstelle für EU-Projekte und berufliche Qualifizierung der Bezirksregierung Düsseldorf (GEB) im Rahmen des ERASMUS+- Projekts "EVC III" (European Vocational Competencies Through Work Based Learning III)durchgeführt.

Auf einem Vorbereitungstreffen am 22.September 2017 konnten sich die deutschen Teilnehmer erstmalig kennenlernen, Problemstellungen diskutieren und Fragestellungen für den Besuch  an der niederländischen Einrichtung formulieren und zusammenstellen.

Die Fortbildung ermöglichte den Teilnehmer*innen, in den Austausch mit niederländischen Lehrkräften des Albeda College und Vertretern der Kommune sowie ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit Tätigen zu treten, aber auch Gespräche mit Flüchtlingen selbst zu führen, die am Albeda College unterrichtet werden.

Eine nachbereitende Veranstaltung mit den Mobilitätsteilnehmer*innen in den Räumlichkeiten der Bezirksregierung in Düsseldorf fand am 10. November  2017 statt und  diente der  sachlichen und organisatorischen Evaluation der Mobilität und der Planung des Gegenbesuches der Kolleginnen und Kollegen des Albeda Colleges in 2018.


Schülerwettbewerb des Landes NRW EuroVisions 2017 "#WERTVOLLES EUROPA"

Unter dem Jahresmotto "#WERTVOLLES EUROPA" startet der Schülerwettbewerb der Landesregierung NRW 2017 "EuroVisions" in das neue Wettbwerbsjahr.

Es handelt sich dabei um einen Foto- und Kurzfilmwettbewerb der mit attraktiven Geldpreisen winkt.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales und Medien und unter folgendem Link.


"VET for Refugees" – Berufsbildung  für Flüchtlinge

Zu diesem Thema  führten vom 12. bis 15. März 2017 15 Kolleginnen und Kollegen von ebenso vielen Berufskollegs aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf eine Personalmobilität nach Norwegen durch. Finanziert wurde diese ERASMUS+-Mobilität durch das Projekt "EVC II" (European Vocational Competencies Through Work Based Learning II).

Realisiert wurden die Mobilitäten der Lehrkräfte durch die Geschäftsstelle für EU-Projekte und berufliche Qualifizierung der Bezirksregierung Düsseldorf (GEB) und ihrer Partnerorganisation in Norwegen, der Abteilung für Bildung der North-Trøndelag County in Steinjker.

Auf der deutschen Seite handelte es sich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern um Lehrkräfte, die in dem  Bildungsgang "Internationale Förderklassen" (IFK) eingesetzt sind, Schulleitungen oder Bildungsgangleitungen und damit erweiterte Schulleitung.

Auf der norwegischen Seite nahmen neben Lehrkräften der Verdal Upper Secondary School Kolleginnen und Kollegen der Kommune teil, u. a. Vertreter der Sektion für Schulentwicklung  und der Abteilung für Integration und Diversität sowie der Arbeitsvermittlung (Karrieresenteret) und der Abteilung für Erwachsenenbildung.

Besuch in Norwegen im Rahmen des Projektes EVCIIInhaltlich standen folgende Themen zum gegenseitigen Austausch im Vordergrund:

  • Zusammenarbeit mit Institutionen der beruflichen Bildung für Flüchtlinge in Nord-Trøndelag
  • Rahmenbedingungen für die berufliche Bildung von Flüchtlingen in der Region North-Trøndelag und in Norwegen
  • Unterrichtspraxis in der Arbeit mit Flüchtlingen (u. a. eingesetzte Methoden)
  • Sprachförderungsmaßnahmen und Sprachunterricht
  • Vorbereitung auf und Vermittlung in den Arbeitsmarkt

Eine Fortsetzungsveranstaltung findet am 02. Mai 2017 in Düsseldorf statt.


Abschluss der Workshopreihe "Internationalisierung an Berufskollegs"

Workshop Internationalisierung am BK Max Weber

Am 10.03.2016 fand der letzte Teil der Workshopreihe "Internationalisierung an Berufskollegs" am Max-Weber-Berufskolleg in Düsseldorf statt. An dieser ganztägigen Veranstaltung nahmen alle Europakoordinatorinnen und –koordinatoren der Berufskollegs des Regierungsbezirks Düsseldorf teil. In Kleingruppen wurde intensiv an verschiedenen Kriterien, wie z.B. "Teilnahme an europäischen Wettbewerben und Projekten", "Ermöglichung von Praktika im europäischen Ausland", "Vertiefte Auseinandersetzung mit europäischen Inhalten im Unterricht und in der Schule" u.v.m. gearbeitet.

Workshop Internationalisierung am BK Max Weber

Vor jeder Arbeitsphase gaben verschiedene Expertinnen und Experten einen kurzen Input bezüglich der Inhalte des zu behandelnden Kriteriums. In der darauffolgenden Gruppenarbeit wurden zunächst die Hindernisse für die Umsetzung des Kriteriums gesammelt, worauf mögliche Lösungsstrategien folgten. Im Anschluss wurden die Ergebnisse durch einen Markt der Möglichkeiten vorgestellt. Zum Schluss der Veranstaltung wurden noch Schwerpunkte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das entstehende Konzeptpapier gesammelt.

(Fotos: R. Galletto)


Erster Workshop zur Internationalisierung von Berufskollegs erfolgreich durchgeführt

Am 03.12.2015 fand der erste Workshop der Workshop-Reihe "Internationalisierung von Berufskollegs" am Leo-Statz-Berufskolleg statt. Die Kolleginnen und Kollegen aus 35 Berufskollegs des Regierungsbezirks Düsseldorf setzten sich in gleichgroße Gruppen mit den Kriterien "Erweitertes Fremdsprachenangebot", "Bilingualer Unterricht" und "Projektorientierte Partnerschaften und Austauschprogramme mit inhaltlichen Zielen" auseinander. Das Ziel des Workshops war es, aus den sich ergebenden Hindernissen eines jeden Kriteriums mögliche Lösungswege darzustellen. Die Gruppen wurden so gemischt, dass ein reger Austausch zwischen den Berufskollegs (kaufmännisches, gewerblich-technisches und Bündelschulen) stattfand. An diesem Tag wurden die ersten Ergebnisse für das am Ende der Workshop-Reihe entstehende Konzeptpapier gesammelt.


Workshopreihe der GEB zur Institutionalisierung und Internationalisierung der Berufskollegs des Regierungsbezirks Düsseldorf

Informationsveranstaltung für Schulleiterinnen und Schulleiter

Am 27.10.2015 fand in der Zeit vom 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr im Plenarsaal der Bezirksregierung Düsseldorf eine Informationsveranstaltung für Schulleiterinnen und Schulleiter des Regierungsbezirks Düsseldorf statt. Christoph Harnischmacher, Geschäftsführer der Geschäftsstelle für EU-Projekte und berufliche Qualifizierung der Bezirksregierung Düsseldorf (GEB) referierte zum Thema "Institutionalisierung von Berufskollegs". Geplant ist eine aufeinander aufbauende, dreiteilige Workshopreihe, in der Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedenen Berufskollegs an unterschiedlichen Themen wie "Schulinterne Kommunikation" oder "Schulexterne Kommunikation" im Kontext der Internationalisierung von Berufskollegs arbeiten. Am Ende der Workshopreihe soll ein Konzeptpapier entstehen, das als Orientierung für Berufskollegs im Prozess der Internationalisierung dienen soll. Harnischmacher betonte, dass dies ein Unterstützungsangebot der GEB sei und als Diskussionsgrundlage für Schulleitungen dienen könne. Die Entscheidung für die Internationalisierung eines Berufskollegs liege bei der Schulleitung. Zum Schluss der Veranstaltung lud Herr Harnischmacher zu einem Gedankenaustausch ein, der rege Beteiligung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer fand.